Aufruf: Was hilft?

März 21st, 2010

Einladung an Menschen, die von Krebs betroffen sind

Die Idee entstand bei uns: wir sind eine Gruppe von Frauen, die in unterschiedlicher Weise von Krebs betroffen sind – als Patientin oder Angehörige, aber auch als Seminarleiterin, Beraterin und Therapeutin zu den Themen der Krankheitsverarbeitung und Sinnfindung nach der Diagnose Krebs..

Uns ist aufgefallen: Es gibt viele Veranstaltungen für PatientInnen. Es gibt viele Bücher über Krebs. Aber: es gibt kaum eine Veranstaltung von PatientInnen für PatientInnen. Das  möchten wir gerne nachholen.

Denn wir sind sicher, dass Betroffene sich sehr viel Gutes, Anregendes und Hilfreiches zu sagen haben.

Wir planen eine Plakatausstellung, die zeigt, was Betroffene gerne an andere weitergeben möchten.

Was würden Sie gerne an andere weitergeben? Wir laden alle, die etwas dazu beitragen wollen, ein, uns ihre Erfahrungen und Anregungen zu schicken.

Was war Ihre wichtigste Erfahrung? Hatten Sie  ein hilfreiches Erlebnis? Was hätten Sie lieber nicht erlebt oder sich anders gewünscht? Welche Wünsche haben Sie an sich, an Ihre Familie, an ihr künftiges Leben? Haben Sie vielleicht sogar Wünsche an die Öffentlichkeit? Welche guten Gedanken haben Sie? Von welchen Gedanken oder Ängsten werden Sie „heimgesucht“? Was hat Ihnen geholfen, wieder nach vorne zu schauen? Woher haben Sie wieder Mut geschöpft? Was macht Sie stark? Was wurde Ihnen durch die Krankheit weggenommen? Haben Sie durch die Erkrankung auch etwas für Ihr Leben gewonnen? Welche Erfahrung möchten Sie an andere Betroffene weitergeben? Was haben Sie uns und anderen zu sagen? Was haben diejenigen zu sagen, die kein Buch geschrieben haben?

Nehmen Sie unsere Fragen als Anregung. Sie müssen nicht auf eine bestimmte antworten. Vielleicht haben Sie selbst etwas zu sagen, was durch unsere Fragen gar nicht abgedeckt ist.


Schicken Sie uns Ihre Beiträge als Kommentar zu diesem Artikel. Klicken Sie dafür auf “comment”. Sie können sich einen Fantasie-Namen geben oder Ihren richtigen. Der von Ihnen gewählte Name wird im Blog veröffentlicht. Ihre E-Mail-Adresse müssen Sie angeben, sie wird nicht veröffentlicht, ist aber für Sie sichtbar. Sie schreiben Ihren Text in das eingerahmte Feld und schicken ihn ab, indem sie auf “submit comment” klicken. Sie erhalten dann die Botschaft “your comment is waiting for moderation”. Das bedeutet, dass er nicht automatisch erscheint, sondern durch mich freigeschaltet wird.

Wir bedanken uns schon jetzt herzlich bei Ihnen!

Schlagwörter:, ,