Philosophieren mit Bildern (4)

Juni 18th, 2010

Friedhelm hat gekocht

Es gibt Gastmahle, die man nie vergißt.

Friedhelm hat gekocht. Friedhelm hat in Ungarn gekocht. Ein Hängetopf über dem Feuer. Zu groß für eine Person. Friedhelm hat für Freunde gekocht.

Wenn Friedhelm für Freunde kocht, dann macht er ihnen damit einen warmen Bauch. Ein warmer Bauch ist ein schönes Gefühl: es ist Geborgenheit, es ist friedliches Wohlbefinden, es ist das Gefühl: die Welt ist gut zu mir. Das fremde Land wird zu einer Heimat, in der man versorgt wird. Das Feuer vor den Füßen und später die Sterne am schwarzen Himmel. Gespräche entstehen, still, gut und nah. Ab und zu ruft irgendwo ein Kauz.

Es gibt Festmahle, die man nie vergißt.

Friedhelm zum Kennenlernen: www.schreibwerkstattfbeyreiss.npage.de/mein_krebsgang

Schlagwörter:, , ,

Kolleginnen aus meinem Netzwerk: TANZMOHN – Monika Hoffmann

April 16th, 2010
Im Rahmen der Tanztherapie begleite ich Frauen nach der Diagnose Krebs.
Ich nenne dieses Angebot: “Ich tanze mich ins Leben!”
Die betroffenen Frauen genießen in meinen Gruppen und auch in der Einzelberatung, dass sie so sein dürfen, wie sie sich gerade erleben. Alle Bewegungen, Körperempfindungen, Gefühle und Gedanken erhalten den ihnen entsprechenden Raum, dürfen ausgedrückt und betrachtet werden.
Dieses Erleben von Freiheit und Sicherheit unterstützt die Frauen bei ihrer Krankheitsverarbeitung und kann den Anfang für einen neuen Weg ins Leben bilden.
Ich arbeite in Bremen, und meine Gruppen und Einzelberatungen finden in Blumenthal (Bremen-Nord) statt.
Für nähere Informationen und aktuelle Termine: Praxis TANZMOHN – Monika Hoffmann - 0421/6887999

Schlagwörter:, , , ,

Suzy Lee, Welle … ein Bilderbuch

März 9th, 2010

ich finde: besonders für Erwachsene!

Suzy Lee, Welle

Das Format ist wie der Horizont am Meer. So breit kam noch kein Buch daher. Ein Mädchen, immer begleitet von  fünf Möwen, erlebt einen Tag am Meer. Es gibt eine reiche Gefühlswelt wie im richtigen Leben: Neugier, Stutzen, Respekt, Allmachtsphantasien, Planschwut, Schreck, Überraschung… Man erlebt die  Annäherung eines zuerst vorsichtigen Mädchens an ein neues Element. Die Annäherung verläuft nicht gradlinig, jede Seite ist eine Überraschung. Am Schluss winkt das Mädchen dem Meer zum Abschied zu.

Suzy Lee ist eine geniale Zeichnerin, die mit einem sparsamen flüssigen Strich alle Empfindungen in den Körperausdruck des kleinen Mädchens legt. Das Buch braucht keine Worte. Und es braucht kaum Farben. Suzy Lee kommt mit zweien  aus. Das Meer ist blau, alles andere grau. Da das Meer sich nicht an seine Grenzen hält, breitet sich das Blau immer weiter aus. Wie das Meer seine Schätze.

Warum dieses Buch auf der gesund-mit-krebs-Seite?

Ich finde, das Mädchen zeigt Mut für eine vielfältige Annäherung an etwas, das gefährlich sein kann und nicht nur harmlos ist. Das Meer sehe ich hier auch als Symbol für die Widerfahrnisse des Lebens. Das Mädchen verabschiedet sich am Ende freundlich vom Meer. Es spiegelt vielleicht den einen oder anderen Weg, den manche Erkrankte gegangen sind. Auf jeden Fall lohnt es sich, mal zu gucken, wozu das kleine Mädchen uns anregt. Eines Tages wird sich jeder Mensch von seinem Leben verabschieden müssen. Können wir das dann auch freundlich?

Meine Lieblingsseite?

Die, auf der das Mädchen dem Meer in Siegerpose die Zunge rausstreckt.

Wenn Sie es kaufen möchten, klicken Sie hier.

Schlagwörter:, , , , ,

  Next Entries »